Sedna protestiert gegen interplanetare Diskriminierung

transmission: 7
date: 15.09.05
source: iSC
type: news

 

Auf dem letzten Flug der MfE inSpace wurde der Botschafter von Sedna an Bord empfangen, um diplomatische Beziehungen aufzunehmen und der Erde einen Besuch abzustatten. Schon kurz nach seiner Ankunft wies der Botschafter auf den sich ausbreitenden Unmut seines Volkes hin. In Bezug auf die Diskussion des Planetenstatus von Sedna, UB313 und Pluto fühlen sich die Sednarianer übergangen und bevormundet: Die irdische Kommission zur Einordnug astronomischer Objekte gehe zu weit, wenn sie zu kleinen Planeten das Recht auf nomenklatorische Selbstbestimmung aberkenne. Die Bewohner und auch der Große Rat von Sedna sehen die friedliche Coexistenz in unserem Sonnensystem durch diese Diskriminierung gefährdet.

 

“Man muß den Astrofaschisten frühzeitig den Wind aus den Sonnensegeln nehmen”, waren die Worte des Botschafters und “Freiheit und Selbstbestimmung für Sedna” die Forderung seines Volkes. Die Sednarianer stehen der Erde jedoch aufgeschlossen gegenüber und die Beseitigung der momentanen Unstimmigkeit könnte die Grundlage für einen kulturellen und technologischen Austausch bilden.

 

(end of transmission)

Bookmark the permalink.

Comments are closed.